Sonntag, 28. Juli 2013

away on travel | Interrail - Luzern (Tag 1)


Die Zeit vor meiner Reise war ich ziemlich aufgeregt. Wie ich bereits in meinem ersten Post zum Thema Interrail schrieb, war die Routenplanung ein schwieriger Teil, danach war alles mehr oder weniger ein Kinderspiel. Wenn man sich endlich mal entschieden hatte wo es hin geht, konnte man sich einfach treiben lassen, oder planen. Ich machte wohl so eine Mischform daraus. :)
An meinem ersten Tag flog ich von Wien nach Zürich um meinen Tag danach in der Schweiz zu verbringen. Ich hatte lediglich mehrere Zugverbindungen herausgesucht und einen kurzen Blick mit Google Maps auf die Innenstadt geworfen. Ansonsten wollte ich einfach spontan sein.

In Zürich angekommen, mache ich mich dann auf den Weg nach Luzern. Die Zugfahrt war sehr angenehm und wir kamen pünktlich in Luzern an.

Mein erster Gedanke, als ich aus dem Zug stieg war: "Bin ich hier in Italien gelandet?" Bereits vom Bahnhof, der mitten in der Stadt liegt, hat man einen wunderschönen Blick auf die Ufer des Vierwaldstättersees. Überall blühten wunderschöne Blumen und die Luft einfach angenehm frisch. (Vom Geruch her, heiß war es nämlich schon)




Zuerst wollte ich eine Bootstour machen, doch die am Verkaufsstand schickte mich auf das falsche Boot, das ich noch erreicht hätte, wäre ich nicht ihrer Beschreibung gefolgt. Nun ich wollte nicht so lange warten und beschloss, erstmal die Innenstadt zu erkunden, ich könnte danach immer noch eine Bootstour machen, wenn ich Lust dazu hätte. Ich habe sie dann schließlich nicht gemacht, da mir einfach zu heiß war und ich nicht noch eine Stunde in der Sonne stehen wollte, sondern ich fuhr dann lieber weiter.

Aber erstmal zur Stadt Luzern, bevor es weiter westlich geht. Das mich das Ufer begeisterte, habe ich ja bereits geschrieben und ich kann nur noch einmal wiederholen wie toll es war!
Nachdem ich den See bestaunt hatte, ging ich noch etwas am Ufer entlang, um über eine Brücke (die Kapellbrücke, ein Wahrzeichen der Stadt) das andere Ufer zu erreichen.


Dort fand gerade ein Markt statt und es durftete herrlich nach frischem Obst, Käse, Brot, Blumen und vielen anderen Dingen.




Ich bog in die Altstadt ein und bewunderte die schönen Häuser mit ihren teilweise großflächigen Verzierungen.











Nach kleineren Einkäufen hier und dort, bin ich wieder am See gelandet und ging über eine andere Brücke zurück.

Ich machte mich dann wieder auf zum Bahnhof, um weiter zu fahren.
Auf jeden Fall, werde ich wieder kommen. Ich muss bei kühlerem Wetter mal diese Bootstour machen und ich kann mir vorstellen, dass man am See sich sicher gut entspannen kann. Ich fand auch die Atmosphäre sehr angenehm und Luzern an sich ist sicher empfehlenswert.

Nächstes Ziel: Bern, die Bundesstadt der Schweiz!


Über diese Bahnstrecke durfte ich einen Gastbeitrag im Blog von GoEuro schreiben. Ihr findet meinen Beitrag zu den schönsten Bahnstrecken Europas hier. Über die Bahnstrecke Zürich - Bern könnt ihr euch hier ausführlich informieren.

Das war ... die KW 28

 

Gemacht:

Dienstvertrag unterschrieben -> Ich bin offiziell kein Lehrling mehr! :D
1. Interrailreise begonnen: Luzern und Bern bereist (Reisebericht folgt demnächst)

Gelernt: 

---

Prüfungen: 

---

Gelesen: 

"Artikel 5" - Kristen Simmons (begonnen)
"Hanni & Nanni 3 - Das Buch zum Film"

Gesehen: 

"Englisch für Anfänger" - im Kino

Gehört: 

"What makes you beautiful" - One Direction
"Bubbly" - Colbie Caillat

Donnerstag, 18. Juli 2013

OOTD | 27.06.2013

Ein ganz normales Outfit für einen Arbeitstag. Das Kleid empfinde ich als super bequem und unkompliziert, weil man es einfach nur drüber ziehen muss. Es ist selbst auffällig genug, so dass man es nicht unbedingt kobinieren muss.


Kleid: C&A, Weste: C&A (ähnlich)

Mittwoch, 17. Juli 2013

OOTD | 22.06.2013

An jenem Samstag an dem ich dieses Kleid trug, war es recht warm draußen. Daher bot sich das Kleid an, da es recht luftig und wirklich bequem ist!


Kleid: AsosCurve


Dienstag, 16. Juli 2013

Das war ... die KW 27






Gelernt: 

Wiederholung für die LAP

Prüfungen: 

mündliche Lehrabschlussprüfung

Gelesen: 

Skriptum "Dienst- & Besoldungsrecht"
Skriptum "Beschaffung, Inventar- und Materialverwaltung"
Skriptum "Kundenorientiertes Verhalten"
Skriptum "Verfassungsrecht"
Skriptum "Europarecht"
Skriptum "Verwaltungsverfahren"
"Artikel 5" - Kristen Simmons (begonnen)

Gesehen: 

Dieses Video

Mittwoch, 10. Juli 2013

1. Interrailtour

Ich liebe Züge und das Reisen mit ihnen. Warum? Es vermittelt mir ein Gefühl von Freiheit. Man setzt sich in einen Zug, beobachtet die Landschaft und ein paar Stunden später ist man an einem anderen Ort. Daher habe ich mich entschlossen, diesen Sommer eine Interrailtour zu machen.

 

Was ist Interrail?

Mit einem Interrailticket kann man im Prinzip jeden Zug in Europa* nutzen und bezahlt nur einmal für das Ticket. **  Es gibt verschiedene Tickets, jeweils für einen unterschiedlichen Zeitraum. Entweder für einen durchgehenden Zeitraum bis zu 1 Monat oder die Variante 5 in 10 oder 10 in 22. Bei diesem "flexi-Ticket", kann man während 5 oder 10 Tagen innerhalb von 10 oder 22 Tagen reisen.
Ich habe ja bereits geschrieben, dass man im Prinzip jeden Zug nutzen kann. Das ist auch durchaus richtig, aber mittlerweile muss man auf sehr vielen Zügen eine zusätzliche Reservierungsgebühr bezahlen. Es hängt vom Land und Zugtyp ab, ob eine Reservierung obligatorisch ist und wie viel sie kostet. Nachtzüge sind ebenfalls immer reservierungspflichtig.

 

Wie viel kostet ein Interrailpass?

Das kommt auf die gewählte Variante an. Auf Grund meines zeitlich beschränkten Urlaubs, habe ich mich für die 5 in 10-Variante entschieden und bezahlte dafür 181,-€ (für unter 26-Jährige). 

 

Route

Die Route bleibt natürlich einem selbst überlassen. Der große Vorteil des Interrailtickets ist, dass man recht flexibel sein kann. Oft ist es möglich sich jetzt dafür zu entscheiden nach XY zu fahren und 10 Minuten später sitzt man im Zug.
Andere Menschen (wie ich) planen ihre Route sehr sorgfältig im voraus und legen sich auch bereits auf bestimmte Züge fest. Ich bin generell nicht so der spontane Typ und gehe eher auf Nummer sicher. Daher habe ich auch bereits alle Züge für Deutschland reserviert und musste dafür nochmal rund 45 € bezahlen. Dabei hätte ich nur den Nachtzug (Liegewagen 27,50€) reservieren müssen. Der Rest (ICEs) sind nicht verpflichtend, aber da ich am Wochenende auf tlw. "beliebten" Strecken reise, sicher zu empfehlen und die 3,50€ garantieren mir einen Sitzplatz. 

 

Planung der Route

Die Planung habe ich öfters über den Haufen geworfen und danach habe ich wieder von vorn begonnen. Klar war für mich nur, dass Berlin auf jeden Fall dabei sein muss. Nach vielen Überlegungen habe ich nun meine Reiseroute fertig.

Ich beginne bereits diesen Samstag mit einer Städtetour durch die Schweiz. Danach wohne ich bei meiner Tante, die in Deutschland an der Deutsch-Schweizer Grenze wohnt. Am 19.07. (Freitag) geht es dann weiter mit dem Nachtzug nach Leipzig, dann nach Berlin und Hamburg und am 22.07. (Montag) wieder zurück zu meiner Tante. Zwischen den Reiseblöcken fliege ich noch nach London, darüber wird es einen eigenen Bericht, neben den Posts zu meiner Interrailtour, geben.


Ein Bericht über meine Erlebnisse wird, wie bereits geschrieben, selbstverständlich folgen.









* außer dem Wohnsitz-Land
** Es gibt auch One-Country-Pässe die das gleiche für eben ein Land bieten. 

Sonntag, 7. Juli 2013

Cook & Bake | Pizzakuchen


Daarum hat auf ihrem Youtube-Channel ein super Rezept vorgestellt, das ich ebenfalls kürzlich ausprobiert habe.

Schaut euch das Video auf ihrem Kanal an, oder direkt hier auf meinem Blog.

Danach noch meine Interpretation des ganzen. :D Sieht genauso uhhh aus, schmeckt aber ebenfalls super lecker!


Schreibt mir doch einen Kommentar, ob ihr das ebenfalls mal ausprobieren wollt und lieber normale Pizza bevorzugt.

Samstag, 6. Juli 2013

Das war ... die KW 26





Gelernt: 

Familienrecht (Maturakurs PB & Recht)
Dienst- & Besoldungsrecht (Wiederholung für die LAP)

Prüfungen: 

keine

Gelesen: 

Skriptum "Dienst- & Besoldungsrecht"
"Lilly unter den Linden" - Anne C. Voorhoeve
"Artikel 5" - Kristen Simmons (begonnen)

Gesehen: 

"Betragen ungenügend" aus der Reihe "Die Lümmel von der ersten Bank" (Filmabend)