Mittwoch, 10. Juli 2013

1. Interrailtour

Ich liebe Züge und das Reisen mit ihnen. Warum? Es vermittelt mir ein Gefühl von Freiheit. Man setzt sich in einen Zug, beobachtet die Landschaft und ein paar Stunden später ist man an einem anderen Ort. Daher habe ich mich entschlossen, diesen Sommer eine Interrailtour zu machen.

 

Was ist Interrail?

Mit einem Interrailticket kann man im Prinzip jeden Zug in Europa* nutzen und bezahlt nur einmal für das Ticket. **  Es gibt verschiedene Tickets, jeweils für einen unterschiedlichen Zeitraum. Entweder für einen durchgehenden Zeitraum bis zu 1 Monat oder die Variante 5 in 10 oder 10 in 22. Bei diesem "flexi-Ticket", kann man während 5 oder 10 Tagen innerhalb von 10 oder 22 Tagen reisen.
Ich habe ja bereits geschrieben, dass man im Prinzip jeden Zug nutzen kann. Das ist auch durchaus richtig, aber mittlerweile muss man auf sehr vielen Zügen eine zusätzliche Reservierungsgebühr bezahlen. Es hängt vom Land und Zugtyp ab, ob eine Reservierung obligatorisch ist und wie viel sie kostet. Nachtzüge sind ebenfalls immer reservierungspflichtig.

 

Wie viel kostet ein Interrailpass?

Das kommt auf die gewählte Variante an. Auf Grund meines zeitlich beschränkten Urlaubs, habe ich mich für die 5 in 10-Variante entschieden und bezahlte dafür 181,-€ (für unter 26-Jährige). 

 

Route

Die Route bleibt natürlich einem selbst überlassen. Der große Vorteil des Interrailtickets ist, dass man recht flexibel sein kann. Oft ist es möglich sich jetzt dafür zu entscheiden nach XY zu fahren und 10 Minuten später sitzt man im Zug.
Andere Menschen (wie ich) planen ihre Route sehr sorgfältig im voraus und legen sich auch bereits auf bestimmte Züge fest. Ich bin generell nicht so der spontane Typ und gehe eher auf Nummer sicher. Daher habe ich auch bereits alle Züge für Deutschland reserviert und musste dafür nochmal rund 45 € bezahlen. Dabei hätte ich nur den Nachtzug (Liegewagen 27,50€) reservieren müssen. Der Rest (ICEs) sind nicht verpflichtend, aber da ich am Wochenende auf tlw. "beliebten" Strecken reise, sicher zu empfehlen und die 3,50€ garantieren mir einen Sitzplatz. 

 

Planung der Route

Die Planung habe ich öfters über den Haufen geworfen und danach habe ich wieder von vorn begonnen. Klar war für mich nur, dass Berlin auf jeden Fall dabei sein muss. Nach vielen Überlegungen habe ich nun meine Reiseroute fertig.

Ich beginne bereits diesen Samstag mit einer Städtetour durch die Schweiz. Danach wohne ich bei meiner Tante, die in Deutschland an der Deutsch-Schweizer Grenze wohnt. Am 19.07. (Freitag) geht es dann weiter mit dem Nachtzug nach Leipzig, dann nach Berlin und Hamburg und am 22.07. (Montag) wieder zurück zu meiner Tante. Zwischen den Reiseblöcken fliege ich noch nach London, darüber wird es einen eigenen Bericht, neben den Posts zu meiner Interrailtour, geben.


Ein Bericht über meine Erlebnisse wird, wie bereits geschrieben, selbstverständlich folgen.









* außer dem Wohnsitz-Land
** Es gibt auch One-Country-Pässe die das gleiche für eben ein Land bieten. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich sehr über einen Kommentar von dir! Ich behalte mir allerdings die Moderation von unangemessenen Beiträgen (Beleidigungen, etc.) vor. Sachliche Kritik ist aber immer gerne gesehen.