Sonntag, 8. September 2013

gelesen | Babyrotz & Elternschiss

Kennt ihr den Dr. Kinderdok? Der Kinderdok ist ein Kinder- und Jugendarzt, der anonym einen Blog über den Alltag in seiner Praxis und seine allgemeinen Gedanken zur Gesundheitspolitik betreibt.
Und nun hat der Dr. Kinderdok vor nicht alzu langer Zeit ein Buch rausgebracht.
Da ich den Blog schon etwas länger verfolge und ihn sehr gerne lese, musste ich mir auch endlich das Buch anschaffen.
Ich denke zwar nicht, dass 18-Jährige ohne Kinder die Zielgruppe des Buches (oder des Blogs) sind, aber das macht doch nichts.

Kommen wir zum eigentlichen Buch. In seinem Buch "Babyrotz & Elternschiss - Aus der Sprechstunde eines Kinderarztes" erzählt uns der Doc mehrere Erlebnisse aus seiner Praxis. Immer authentisch, humorvoll und pointiert geschrieben, durchaus zum Lachen geeignet.
Man bekommt neben Dr. Kinderdoks Meinung zu Impfen und Homöopathie (mit denen ich übrigens voll übereinstimme) auch einen Einblick in die Praxisorganisation und den Umgang mit "schwierigen" Eltern. Geschichten von Eltern, die sich Sorgen machen, weil ihr Kind noch nie wirklich krank war oder der Vater, der sich wundert, dass sein Sohn die Instrumente nicht zum Spielen benutzen darf. Weinende, aber auch ganz kooperative Kinder erlebt man ebefalls.

Kurz um, ein Buch, das ich eigentlich jedem empfehlen kann. Egal ob mit oder ohne eigenem Kind.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich sehr über einen Kommentar von dir! Ich behalte mir allerdings die Moderation von unangemessenen Beiträgen (Beleidigungen, etc.) vor. Sachliche Kritik ist aber immer gerne gesehen.