Sonntag, 15. September 2013

Studium | Präsenzphase, Kommilitonen, Krankenhausbesuch und mein erster gelöster Fall

Ja was soll ich sagen? Die Präsenzphase war einfach super und hat eine Menge Spaß gemacht!


Ich habe eine Menge netter und ganz unterschiedlicher Leute kennen gelernt. Ich finde es sehr bereichernd, dass jeder einen anderen (beruflichen) Hintergrund mitbringt und das auch im Studium einbringen kann. Die Burg Stadtschlaining, in der diePräsenzphase abgehalten wurde, war ein toller Ort, wie man an den Bildern sehen kann.

Gleich zu Anfang wurden Materialien ausgegeben. Eine riesige Tasche voll mit Büchern und Co. Ich hab sie zu den Stufen gezogen und ein sehr netter Studienkollege hat mich dann gefragt, ob er mir helfen soll. Ich habe sein Angebot natürlich sehr gerne angenommen und er trug die Tasche schnurstracks die Treppen hoch. Unglaublich! Vor dem Eingang warteten meine Eltern mit dem Auto und mein Papa hatte ganz schöne Probleme die Tasche die paar Schritte bis zum Kofferraum zu tragen. :)

Nachdem wir uns verabschiedet hatten, ging der erste Vortrag auch bald los. Nach einer allgemeinen Einführung und Fragen zur Studienorganisation war Privatrecht an der Reihe. Ich war zuvor nicht so begeistert und befürchtete, dass mich das eher nicht so interessiert. Nun ja, das änderte sich ziemlich! Nicht nur die Materie war interessanter als zuvor gedacht, auch der Professor trug einen wesentlichen Teil zu meiner Begeisterung bei. Der Stoff wurde wirklich toll vermittelt. Nicht nur inhaltlich, sondern auch auf eine ganz eigene Art, die nunmal bei jedem Professor verschieden ist, und mir hier ganz besonders gut gefallen hat.
Am Dienstag ging es dann weiter mit Privatrecht, wo wir bereits den ersten Fall lösten! Ich finde es toll, dass wir gleich zu Beginn mit Fällen (auch wenn sie jetzt natürlich noch sehr sehr einfach sind) konfrontiert werden. Ich konnte der Logik auch gut folgen.
Der Tag wurde mit einer technischen Einführung zur Lernplattform beendet und am Tag darauf folgten Römisches Recht und Legal Gender Studies und Antidiskriminierungsrecht. Römisches Recht war zwar auch interessant, konnte mich aber nicht so sehr begeistern wie Privatrecht. Das liegt wohl daran, dass es mir ziemlich egal ist, wie ein Fall (den wir gemeinsam gemacht haben) in Rom gelöst worden wäre. Das römische Rechtssystem an sich war aber schon sehr interessant.
Die Lehrveranstaltung LGS fand ich weniger spannend. Das kommt wahrscheinlich daher, dass ich das was vorgetragen wurde, bereits wusste. Denn das Thema finde ich sehr interessant und wichtig. Ich habe auch vor dieses Fach gleich im 1. Semester zu absolvieren.
Einen ganzen Tag mit öffentlichem Recht sollten wir uns am Donnerstag beschäftigen. Leider konnte ich den - sicher sehr interessanten - Nachmittag nicht dabei sein. In der Mittagspause bin ich über eine Stufe gestolpert und ziemlich blöd gestürzt. Um einen Knochenbruch auszuschleißen fuhren wir dann ins Krankenhaus. Wo ich erstmal warten musste, weil das doofe PC-Programm nicht funktionierte und man mich daher nicht aufnehmen konnte... Dafür war das gesamte Personal, außer der Dame bei der Aufnahme (tolle Frage, nachdem sie meinen Wohnort - Wien - erfragt hatte: "Und da sind sie extra zu uns gefahren?" Natürlich, sind ja nur rund 140 km ...) sehr freundlich und zuvorkommend. Ich das ganze dauerte nur rund 1 1/2 Stunden. Es war so wenig los, das könnte man sich in Wien gar nicht vorstellen. Zum Glück ist nichts gebrochen, aber ich bin wohl noch eine Woche mit Krücken unterwegs. :(

Am Freitag war nur mehr ein Vormittag mit Rechtsgeschichte und Latein geplant. Beides war nicht so mein Fall, wobei wir in Rechtsgeschichte noch nichts inhaltliches gemacht haben. In Latein hatte ich erstaunlich viele Aha-Erlebnisse. "Ja, genau", "Achja, das kenne ich doch." ... Irgendwo sind also noch Lateinreste in meinem Gehirn vergraben. :D

Jetzt bin ich gerade dabei meine Mitschriften und Co. zu ordnen und dieser Blogpost ist die perfekte Ausrede, gerade nicht weiter zu machen. Aber jetzt muss ich wohl, denn der Blogpost ist fertig...




 

Kommentare:

  1. Das klingt doch nach einem sehr guten Einstieg! :)

    Ich wünsch dir weiterhin viel Spaß und Motivation... und natürlich gute Besserung!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über einen Kommentar von dir! Ich behalte mir allerdings die Moderation von unangemessenen Beiträgen (Beleidigungen, etc.) vor. Sachliche Kritik ist aber immer gerne gesehen.